Aufstehen

Aufstehen gründete sich im Herbst 2018

Bundesweit registrierten sich ungefähr 170.000 überwiegend Parteilose auf der Webseite von Aufstehen, um die gegenwärtigen politischen Zustände gemeinsam zu verändern. Der Plan war, dass sich die demokratischen und linken Kräfte im Land zusammentun, um Druck auf die Parteien auszuüben und möglichst viele Menschen zu mobilisieren und auf die Straße zu bringen. Grundlage dazu war der Gründungsaufruf.

Aufstehen Berlin

veranstaltete im April 2019 einen berlinweiten Kongress mit verschiedenen Workshops. Aus einigen davon entstanden dann Arbeitsgruppen und Bezirksgruppen, die sich seitdem mit verschiedenen Themen beschäftigen und auch Aktionen und Veranstaltungen planen und durchführen. Die Arbeitsgruppen und Bezirksgruppen wählten Delegierte die wiederum ein Orgateam als Vertetung wählten.                 

 

Ostermarsch – Autokorso

eine Woche vor dem Ostermarsch wird ein Autokorso mit der Friedenstaube auf dem Dach (mit ca. 3-4 Pkws) durch Berlin fahren. An verschiedenen Haltepunkten stehen Unterstützer:innen, veranstalten eine Kundgebung und verteilen Flyer für den Ostermarsch.

AUFSTEHEN BERLIN steht hier:

Samstag, 27. März um 10.30 Uhr Kastanienallee/ Ecke Oderberger Straße,

wo wir eine Kundgebung abhalten werden, mit unserem Infotisch Werbung für Aufstehen und den Ostermarsch machen und auf den Autokorso warten.

Vielleicht gibt es bei dieser Gelegenheit auch die Möglichkeit, ein paar Unterschriften für das Volksbgehren von „Deutsche Wohnen & Co Enteignen“ zu sammeln.

Von hier aus können wir gleich zur Mieten-Demo am Roten Rathaus gehen, das ist ja nicht weit weg.

 

Aufstehen Berlin geht wieder auf die Straße und macht mit beim Housing Action Day 2021

#Mietenwahnsinn

DEMO Samstag 27. März 2021 um 12 Uhr am Roten Rathaus

Liebe AUFSTÄNDISCHE,
lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen, um zu zeigen: Aufstehen engagiert sich auch im Superwahljahr für soziale Belange und öffentliche Daseinsvorsorge!!
Das Berliner Bündnis ‚Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn‚ ruft zur Demonstration am 27.03.21 auf, am europaweiten Housing Action Day.
 
An diesem Tag werden – bisher – in 58 Städten Europas Kundgebungen und Demonstrationen für ein Recht auf Wohnen stattfinden. Der 27. März ist ein wichtiger Tag der Mobilisierung für die Bewegung in Frankreich, weil am 31.03. jedes Jahr die Winterpause für Zwangsräumungen endet.
 
Und Aufstehen macht mit!
Wir treffen uns um 11.30 Uhr am Roten Rathaus und bringen das große Wohnen-Transparent und Fahnen mit – wer später dazukommt, wird uns daher gut finden können.
Wir freuen uns, euch zu sehen!
 
Forderungen für Berlin:
1) Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen stoppen!
2) Mietschulden erlassen!
3) Verdrängung von Gewerbe aufhalten!
4) Mieten senken – Gewinne umverteilen!
5) Bodenspekulation beenden – Wohnungskonzerne vergesellschaften!
 
Startpunkt der Demonstration in Berlin am 27.03.2021 um 12 Uhr vor dem Roten Rathaus mit der Auftaktkundgebung und um 13 Uhr geht die Demo los.
Demoroute (Strecke ca. 3,5 km):
Rotes Rathaus => links in die Spandauerstr. => rechts in die Mühlenstr. => Gertraudenstr. => Leipzigerstr. => links in die Axel-Springer-Str. => links in die Oranienstr. mit Kundgebung an der Ecke Alte Jakobstr. (A) => weiter die Oranienstr. bis Otto-Suhr-Siedlung mit Kundgebung (B) => weiter bis Moritzplatz mit Kundgebung (C) => weiter bis zum Oranienplatz mit Kundgebung und Live-Musik (D) => weiter auf der Oranienstr. bis Heinrichplatz => links in die Mariannenstr. bis Mariannenplatz mit der Abschlusskundgebung (E)
Kommt zahlreich!

Aufstehen Berlin

beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am Ostermarsch.

Wir haben einen eigenen Infotisch und laufen mit unserem Friedensbanner bei der Demo mit.

Im Herbst wird eine neue Regierung gewählt.
Parteien werben um unsere Stimme.
Eine gute Zeit, unsere Stimmen zu erheben und die Weichen für eine friedliche Politik zu stellen.

Wir wollen:
• Keine Atombomber für die Bundeswehr
und keine Atomwaffen
auf deutschem Boden
• Keine Kampfdrohnen für die
Bundeswehr und keine deutsche
Unterstützung für US-Drohnen- und
andere Militäreinsätze
• Keine 2% des BIP für Militär
und Rüstung
• Kein Schüren der Feindbilder
Russland und China und keine
Aggressionspolitik
• Keine Militarisierung der EU
• Keine Rüstungsexporte
• Keine Auslandseinsätze der
Bundeswehr

Macht endlich, was wirklich zählt:
• Konsequente Abrüstung
• Umstellung von Rüstungsproduktion auf
zivile Produkte (Konversion)
• Entspannung und Dialog
• Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags
• Einhaltung des Völkerrechts
• Gelder und alle politischen und
gesellschaftlichen Anstrengungen dahin,
wo sie gebraucht werden:
Gesundheit, Umwelt, Bildung,
Soziales, Kultur

Redner*innen u.a.
Giselher Hickel
(Niederländische-ökumenische Gemeinde)
Jutta Kausch
(Schauspielerin, Friko)
Yannick Kiesel
(NaturFreunde Deutschlands)
Barbara Majd Amin
(AG Frieden GEW Berlin)
Ulrike Trautwein
(Generalsuperintendentin Sprengel Berlin,
Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische
Oberlausitz)
Dominikus Vogl
(ICAN)
Musik:
Querbeet
Die Rache der Großväter
Moderation:
Christa Weber/Uwe Hiksch

Mach mit bei AUFSTEHEN in Berlin: orgateam-aufstehen-berlin@gmx.de

Aufstehen Webseiten Berlin

Aufstehen Bezirksgruppen Berlin

Aufstehen Arbeitsgruppen Berlin

Bevorstehende Aktionen und Termine

Hier findet ihr Fotos von den bereits vergangenen Veranstaltungen an denen wir teilgenommen haben.

5/5