Jan
3
So
Mahnwache für Julian Assange @ Brandenburger Tor
Jan 3 um 14:00 – 16:00

Mahnwache für Julian Assange

Am 04.01.2021 wird in London der Auslieferungsantrag der USA über den Journalisten und Verleger Julian Assange entschieden.

Einen Tag davor, am Sonntag den 03.01.2021, soll ab 14 Uhr durch eine Kundgebung vor der Botschaft der USA sowie einem lautstarken Protestmarsch zwischen den Botschaften der USA und Großbritanniens auf den Fall und die Auswirkungen auf die weltweite Pressefreiheit hingewiesen werden.

Dazu dürfen auch leere Töpfe/Topfdeckel und Kochlöffel/Kellen zum Krach schlagen mitgebracht werden. Lasst uns zahlreich und laut für Julian Assange und die Presse- und Meinungsfreiheit eintreten! Wer kein ärztliches Attest zur Befreiung hat, sollte eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen.

Alle zwei Wochen findet die Mahnwache auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor statt.

https://www.freeassange.eu/#events/vigil_berlin_2

Weitere Infos / Kontakt:

Thilo Haase: 0172 4560537

Bitte die aktuellen Abstandsregeln beachten.

Jan
4
Mo
„Klima am Montag“-Demo @ Alexanderplatz, gegenüber Weltzeituhr
Jan 4 um 18:00 – 20:00

„Klima am Montag“-Demo

„Berlin4Future am Montag“ heißt das neue Demo-Format, das sich an alle Berliner*innen richtet, die ihre Stimmen gegen das klimapolitische Versagen der Bundesregierung erheben wollen. Die Demonstration findet an jedem ersten Montag im Monat statt, um für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Jeder Tag ohne einen Fortschritt beim Klimaschutz ist ein verlorener Tag. Die Bundesregierung lässt jedoch eine Chance nach der anderen verstreichen, die Weichen zu stellen für die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels des Pariser Abkommens. Die Bekämpfung der Corona-Krise und das Ziel einer Wiederherstellung der Situation vor Corona dominieren die öffentliche Diskussion. Die viel größere drohende Klimakrise wird damit verdrängt. Der Wille, den Neustart nach Corona am Klimaschutz auszurichten, ist nicht erkennbar.

Das Opfern langfristiger Interessen für kurzfristige Vorteile belastet unser aller Zukunft schwer. Doch damit muss Schluss sein!

Parlament und Regierung müssen die Forderung nach einem Wandel zu spüren bekommen. Es ist dabei zutiefst ungerecht, diese Aufgabe der jungen Generation zu überlassen, nur weil sie noch länger von einer schlechten Klimapolitik betroffen ist. Wir laden deshalb alle Berliner*innen, ihre Freunde und Gäste ein, mit uns ihre Stimme gegen das klimapolitische Versagen der Bundesregierung zu erheben. Lasst uns unsere Verantwortung für heutige und zukünftige Generationen wahrnehmen!

Die NaturFreunde Berlin unterstützen die Demonstration und rufen ihre Mitglieder und Unterstützenden auf, sich aktiv an der Demonstration zu beteiligen.

Die Demonstration findet unter Einhaltung der aktuellen Vorgaben im Hinblick auf Mindestabstand von 1,5 m und Hygieneregeln statt. Bitte tragt eine Mund-Nase-Maske.

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Alexanderplatz, gegenüber Weltzeituhr, Alexanderplatz, 10178 Berlin
Jan
9
Sa
Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“
Jan 9 um 14:00 – 17:00

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela

c/o Coop Antikriegscafe Berlin

Brandenburger Tor
Pariser Platz

gegenüber der US-BotschaftSeit Januar 2019 veranstalten wir jeden Samstag am Brandenburger Tor (Pariser Platz) eine Kundgebung.
Mit Beiträgen von Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland und den USA.
Wir fordern internationale Solidarität. Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Bewegungen in Lateinamerika!

Jan
16
Sa
Save the date: Wir haben es satt! 2021 @ Protest am Kanzleramt
Jan 16 um 12:00

Agrarindustrie abwählen!

Eine gescheiterte EU-Agrarreform, Bankrotterklärungen in der Klimakrise und ein fatales Abkommen mit den Mercosur-Staaten – diese Agrarpolitik muss abgewählt werden!

Julia Klöckner und die Bundesregierung hofieren die Agrarindustrie und schieben den Umbau der Landwirtschaft weiter auf.

Zum Auftakt des Superwahljahrs 2021 fordern wir einen echten Politikwechsel: Vom Acker bis zum Teller – Agrar- und Ernährungswende jetzt!

Wir haben es satt! 2021

Corona zeigt uns, wie wichtig die Versorgung mit nachhaltig produzierten und regionalen Lebensmitteln ist. Gleichzeitig macht uns die Pandemie wieder einmal klar, wie wichtig der Umweltschutz und die Abkehr von der industriellen Tierhaltung sind. Deswegen darf der Umbau der Landwirtschaft nicht mehr warten!

Im Januar gibt es genug Gründe für uns auf die Straße zu gehen: Die Verhandlungen zur EU-Agrarreform sind auf der Zielgeraden. Rund um die Grüne Woche, die in abgespeckter Form und ohne Publikum stattfinden wird, geht es in den Medien wie immer um Landwirtschaft und Ernährung. Und nicht zuletzt läuten wir im Januar das Bundestagswahljahr ein.

Deswegen werden wir mit dem Bündnis „Wir haben es satt!“ am 16. Januar aktiv – und zwar Corona-gerecht mit Abstand und entsprechender Vorsicht.

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“
Jan 16 um 14:00 – 17:00

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela

c/o Coop Antikriegscafe Berlin

Brandenburger Tor
Pariser Platz

gegenüber der US-BotschaftSeit Januar 2019 veranstalten wir jeden Samstag am Brandenburger Tor (Pariser Platz) eine Kundgebung.
Mit Beiträgen von Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland und den USA.
Wir fordern internationale Solidarität. Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Bewegungen in Lateinamerika!

Jan
23
Sa
Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“
Jan 23 um 14:00 – 17:00

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela

c/o Coop Antikriegscafe Berlin

Brandenburger Tor
Pariser Platz

gegenüber der US-BotschaftSeit Januar 2019 veranstalten wir jeden Samstag am Brandenburger Tor (Pariser Platz) eine Kundgebung.
Mit Beiträgen von Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland und den USA.
Wir fordern internationale Solidarität. Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Bewegungen in Lateinamerika!

Jan
30
Sa
Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“
Jan 30 um 14:00 – 17:00

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela

c/o Coop Antikriegscafe Berlin

Brandenburger Tor
Pariser Platz

gegenüber der US-BotschaftSeit Januar 2019 veranstalten wir jeden Samstag am Brandenburger Tor (Pariser Platz) eine Kundgebung.
Mit Beiträgen von Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland und den USA.
Wir fordern internationale Solidarität. Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Bewegungen in Lateinamerika!

Feb
1
Mo
„Klima am Montag“-Demo @ Alexanderplatz, gegenüber Weltzeituhr
Feb 1 um 18:00 – 20:00

„Klima am Montag“-Demo

„Berlin4Future am Montag“ heißt das neue Demo-Format, das sich an alle Berliner*innen richtet, die ihre Stimmen gegen das klimapolitische Versagen der Bundesregierung erheben wollen. Die Demonstration findet an jedem ersten Montag im Monat statt, um für den Klimaschutz zu demonstrieren.

Jeder Tag ohne einen Fortschritt beim Klimaschutz ist ein verlorener Tag. Die Bundesregierung lässt jedoch eine Chance nach der anderen verstreichen, die Weichen zu stellen für die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels des Pariser Abkommens. Die Bekämpfung der Corona-Krise und das Ziel einer Wiederherstellung der Situation vor Corona dominieren die öffentliche Diskussion. Die viel größere drohende Klimakrise wird damit verdrängt. Der Wille, den Neustart nach Corona am Klimaschutz auszurichten, ist nicht erkennbar.

Das Opfern langfristiger Interessen für kurzfristige Vorteile belastet unser aller Zukunft schwer. Doch damit muss Schluss sein!

Parlament und Regierung müssen die Forderung nach einem Wandel zu spüren bekommen. Es ist dabei zutiefst ungerecht, diese Aufgabe der jungen Generation zu überlassen, nur weil sie noch länger von einer schlechten Klimapolitik betroffen ist. Wir laden deshalb alle Berliner*innen, ihre Freunde und Gäste ein, mit uns ihre Stimme gegen das klimapolitische Versagen der Bundesregierung zu erheben. Lasst uns unsere Verantwortung für heutige und zukünftige Generationen wahrnehmen!

Die NaturFreunde Berlin unterstützen die Demonstration und rufen ihre Mitglieder und Unterstützenden auf, sich aktiv an der Demonstration zu beteiligen.

Die Demonstration findet unter Einhaltung der aktuellen Vorgaben im Hinblick auf Mindestabstand von 1,5 m und Hygieneregeln statt. Bitte tragt eine Mund-Nase-Maske.

Ort/Unterkunft/Treffpunkt: 
Alexanderplatz, gegenüber Weltzeituhr, Alexanderplatz, 10178 Berlin
Feb
6
Sa
Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“
Feb 6 um 14:00 – 17:00

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela

c/o Coop Antikriegscafe Berlin

Brandenburger Tor
Pariser Platz

gegenüber der US-BotschaftSeit Januar 2019 veranstalten wir jeden Samstag am Brandenburger Tor (Pariser Platz) eine Kundgebung.
Mit Beiträgen von Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland und den USA.
Wir fordern internationale Solidarität. Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Bewegungen in Lateinamerika!

Feb
13
Sa
Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“
Feb 13 um 14:00 – 17:00

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela

c/o Coop Antikriegscafe Berlin

Brandenburger Tor
Pariser Platz

gegenüber der US-BotschaftSeit Januar 2019 veranstalten wir jeden Samstag am Brandenburger Tor (Pariser Platz) eine Kundgebung.
Mit Beiträgen von Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland und den USA.
Wir fordern internationale Solidarität. Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Bewegungen in Lateinamerika!